Biomineralisation - ausgewählte Kapitel

Home >> Institut >> Lehre >> Veranstaltungen

SS 2009 (2 SWS; ECTS: 2; Donnerstags, 13 Uhr 15 bis 15 Uhr, SR11)

Vorbesprechung: 29.1.09, 13 Uhr 15, SR11

Beginn: 23.4.09

Dieses Seminar richtet sich an Studierende, die Interesse an Schnittstellen zwischen Biologie und anorganischer Chemie haben. In der Natur gibt es eine ganze Reihe von Strukturen, in denen organisches Material wie Proteine als Struktur gebende Matrix oder Kristallisationskeim für anorganische Verbindungen fungieren. Aus der Zoologie werden Ihnen Calcium Carbonate (Zellwände, Exoskelett) und Calcium Phosphate (Knochen, Zähne) bekannt sein. In der Pflanzenwelt seien die amorphen Silikateinlagerungen in Zellwänden, Calciumoxalat-Kristalle in Vakuolen oder die Silikat-Schalen der Kieselalgen als Beispiele genannt. Wir wollen uns anhand ausgewählter Arbeiten unter anderem mit den Fragen beschäftigen, wie die Organismen sich mit den anorganischen Ionen versorgen und in welcher Form organische Komponenten an der Biomineralisation beteiligt sind.

Im Rahmen des Seminars werden maximal 10 Referat-Themen vergeben. Bei der Vorbereitung der 20-30 minütigen Referate, die auch zur Diskussion einladen sollen, helfen die Betreuer. Neben regelmäßiger Teilnahme ist die Übernahme eines Referats Voraussetzung für die Scheinvergabe. Lernziel des Seminars ist ein Überblick über Biomineralien in der Natur mit dem Schwerpunkt Höhere Pflanzen und Algen. Ein weiteres wichtiges Lernziel ist die Aufarbeitung und Darstellung von naturwissenschaftlicher Information. Daher werden auch Referate-Stil und -Technik thematisiert, und es stehen Trainingsabschnitte auf dem Programm zur Kurzdarstellung von Recherche- und Diskussionsergebnissen.

Themen-Überblick:

  • Was sind Biomineralien?
  • Funktionen der organischen Komponenten
  • Polymerisierung von Kieselsäure durch Silicatein bei Schwämmen
  • Perlmuttbildung
  • Calciumoxalatkristalle in den Vakuolen Höherer Pflanzen
  • Entstehung der Silikatschalen von Kieselalgen
  • Praktische Anwendungen der Biomineralisation
    • Block-Copolypeptide
    • „Phage Display" als Baukasten für Biomineralisation

Prof. H. Paulsen Dr. S. Hobe
Tel. : 06131-3924633 Tel. : 06131-3923960
Fax : 06131-3923787 Fax : 06131-3923787
E-Mail: E-Mail:

22. 1. 2009 Stephan Hobe